Samstag, 27. September 2014

photokina Nachlese Teil I - Freutag

DIY@photokina - Klingt auf den ersten Blick so als hätte das Eine nichts mit dem Anderen zu tun, aber so viele von Euch  DIY Bloggerinnen machen richtig klasse Fotos und interessieren sich außerdem für Fotografie, dass es naheliegend war einen Bloggertreffpunkt auf der photokina ins Leben zu rufen. 


Wie ich hier bereits erwähnt hatte, konnte ich die Damen von Handmade Kultur für die Idee gewinnen, die gleich ein paar ihrer Kreativ-Bloggerinnen für Workshops rund um das Thema Fotografie gewinnen konnten.

Richtig rund wurde das Progamm und Workshop-Angebot noch durch die Foto-Workshops von Joachim Rieger, der seit vielen Jahren seine beliebten Spass am Foto - Kurse anbietet und den Teilnehmern wertvolle Tipps beim Fotografieren mit auf den Weg gab.


Auf unserer DIY Wall konnte jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen und nach Herzenslust seine eigene Kamera aus den verschiedensten Materialien kreieren. Die liebe Kati von malamü hatte uns dabei sowohl bei den Workshops als auch bei der DIY Wall tatkräftig unterstützt. Auch von dieser Stelle aus noch mal herzlichen Dank an malamü für die guten Ideen, flinken Händchen und tollen Muster, die Du für die DIY Wall genäht hattest. Einem Besucher unserer DIY Wall hatte wohl Kati's Muster mit dem Fuchs so gut gefallen, dass es gleich am ersten Tag weg war. Schade, aber hier könnte Ihr noch mal alle tollen Kamera-Muster von malamü bewundern.


Ganz schön verrückt gestaltete Sachen präsentierte die Prophoto GmbH, die angefangen von Kissen, die wie Kameras aussahen, über 'Kamera-Kekse' und Kamera-Gurte noch so einiges zeigte, was den Fotofan begeistern könnte. Alle Ideen und Anleitungen konnte man in einem Pixi-Buch per QR Code zum Nachmachen runterladen.

Weil's trotz Stress und Hektik so viel Spass gemacht hatte und die Workshops alle voll waren und wir so tolle Untersützung von allen Seiten hatten, freue nich mich wie Bolle und teile meine Feude gern am Feutag mit Euch.

Nä(h) was schön!

Eure Christiane
verlinkt bei: Freutag

Donnerstag, 11. September 2014

DIY @ photokina

Was haben Handmade Kultur und photokina gemeinsam? Richtig - eine wachsende DIY Wall, ein tolles Workshopprogramm und viel Spass an kreativen Ideen rund um das Thema Fotografie!


Als ich Dörte Brilling und Ihr Team von Handmade Kultur auf der letzten h+h kennengelernt hatte, kam bei mir schnell der Wunsch auf etwas gemeinsam auf der nächsten photokina auf die Beine zu stellen.
Herausgekommen ist dabei ein spannendes  Workshop-Programm mit und von Bloggern für Blogger, die neben Ihrer Leidenschaft für DIY auch für das Thema Fotografie brennen.

Dass Fotografie und DIY bei vielen von Euch wunderbar einhergehen - oder noch besser 'unzertrennlich' sind, beweisen die vielen großartigen Fotos von Euch DIY Bloggern auf den beliebten Foto-Linkparties.

Die Pionierin unter den Foto- und DIY Bloggerinnen Luzia Pimpinella hat mit BWYFI für mich so ziemlich den Anfang der Fotolinkparties von DIY Bloggern gemacht. Mittlerweile gibt es einige DIY Bloggerinnen, die tolle bebilderte Themen wie 12von12 von 'draußen nur Kännchen' ins Leben gerufen haben. Jede Woche aufs Neue faszinieren mich die Bilder bei MarkroMontag von 'glasklar und kunterbunt' und mit einer sehr schönen Idee Namens 'Liebe Deine Stadt' hatte 'einfach schöne sachen by malamü' jüngst zum Lokalpatriotismus aufgerufen, wo von Reiseberichten und Restaurant-Tipps über Näh- und Balstelideen, alles gezeigt werden darf, was mit der Lieblingsstadt verbindet. Wie unternehmenslustig DIY Bloggerinnen sind, zeigt auch die  Urlaubsfotolinkparty von NähFrosch.

Für alle die, die sich beim Thema 'wie mache ich schöne Fotos von meinen Kreativ-Projekten für meinen Blog oder Shop' noch Tipps vom Fachmann holen möchten oder sich fragen 'wie stelle ich meine Nähergebnisse ins richtige Licht' denen kann geholfen werden! Der Profi-Fotograf und Buchautor Joachim Rieger gibt bei DIY @ photokina fast täglich einen Foto-Workshop im kleinen Kreis, bei dem jeder seine Fragen stellen kann und praktische Tipps für sich nach Hause nehmen kann. Mit 'Spass am Foto' vertritt Joachim Rieger vor allem die Einstellung auch mit einfachen Mitteln tolle Fotoergebnisse zu erzielen und das wichtigste nicht die Ausrüstung, sondern der Spass am Fotografieren ist!

Auf der wachsenden DIY Wall darf sich jeder nach Lust und Laune mit seiner selbstgestalteten Kreativ-Kamera verewigen. Wie Ihr auf dem Foto oben sehen könnt, habe ich mich mal ans Häkeln gewagt und so mein persönliches Kamera-Motiv für die DIY Wall gestaltet. Die Vorlage dazu findet Ihr hier. Egal ob genäht, gestrickt, gehäkelt, gestickt oder gebastelt: Erlaubt ist was Euch gefällt!

Und zum Schluss darf ich heute noch 3 x 2 Eintrittskartengutscheine für die photokina verlosen. Mitmachen ist ganz einfach: welcher Workshop würde Euch am meisten interessieren? Dazu hinterlasst Ihr einfach einen Kommentar mit der Angabe Eures Lieblingsworkshops bis Mittwoch, den 17.9.2014. 

Es würde mich riesig freuen, einige von Euch auf bei DIY@photokina zu treffen.

Nä(h) was schön!
Eure MissSewing

verlinkt bei: SaSu / Link your stuff / art of 66

Montag, 25. August 2014

Makro Montag #68

Wenn man die Natur wahrhaft liebt, so findet man es überall schön                      (Vincent van Gogh)


Angesichts des nicht endenwollenden 'Aupril-Wetters' zwar nur ein schwacher Trost, aber auch bei Regen gibt es draußen etwas zu entdecken...

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen Makro Montag und einen guten Start in die Woche!


 verlinkt bei: Makro Montag / I heart makro 

Montag, 18. August 2014

My Monday - der geht immer: Cappuccino Kuchen!

Also erst einmal vorweg: keine Sorge ich bleibe bei meinen Leisten sprich, auch wenn es heute mal zur Abwechslung ein Rezept gibt, ich gehöre leider nicht zu den begnadeten Bäckerinnen oder Back-Feen die mit Eigenkreationen aufwarten. Es gibt in meinem Back-Repertoire ganze 3 Standardrezepte und die kann ich dann gut. Außerdem zeichnen sich meine Lieblingsrezepte auch durch wenig Aufwand - keep it simple!- und dafür große Wirkung - great yummy!- aus. Cappuccino Kuchen ist einer davon, seit ich ihn in meinem Backbuch 'BACKEN', aus dem Lingen-Verlag, entdeckt hatte.

Zudem liebe ich simple Rezepte, simple Zutaten und simples Handling - Hauptsache schnell und lecker! Wem das entgegenkommt, kann gleich loslegen. Aber vorher für alle kalorienbewusste Kuchenfreunde noch eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute Nachricht: der Kuchen wird ohne Butter gebacken. Die schlechte Nachricht: die 'Kalos' kommen in Form von Sahne / Mascarpone obendrauf!


Hier die Zutaten:
4 Eier
150 g Zucker
50 g Mehl
1 TL Backpulver
150 g gemahlene Mandeln
100 g geraspelte Schokolade
3 fein zerbröselte Zwiebäcke
(optional: 1/2 Tasse kalter Kaffee / Espresso)

Für die Füllung:
600 g Sahne (laut Original Rezept) oder 200 g Sahne + 250 g Mascarpone (meine Abwandlung)
3 Pck. Vanillezucker (mag es weniger süß, deshalb komme ich mit 1 Pck.aus)
3 Pck. Sahnesteif (laut Original Rezept - bei Verwendung von Mascarpone verzichte ich auf Sahnesteif!)
1 Pck. (12g) Cappuccinopulver / ersatzweise: 1/2 TL Espresso oder löslichen Kaffee

Außerdem:
Backpapier

Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Da hier mein Schätzchen von ThermoMix zum Einsatz kommt, sollten alle ThermoMix Besitzer diesen Arbeitsschritt vorziehen: den ' Zwieback auf Stufe 5 in das laufende Messer fallen lassen und anschließend beiseite stellen. 

Apropos Schätzchen - in meiner Familie wird behauptet, wenn ich von meinem ThermoMix spreche, würde ich ein wenig zu 'Gollum' mutieren, wenn er mal wieder seinen 'Schatz' verteidigt....Alles bloße Unterstellungen! ;-)


Here we go: Für den Teig die Eier in eine Schüssel geben und mit dem Mixer schaumig schlagen. Zucker einrieseln lassen und unterrühren. ThermoMix: Rühraufsatz aufstecken und auf Stufe 6-8 / 2-3 Min. die Eier schaumig schlagen, Zucker ebenfalls einrieseln lassen.


Mehl mit Backpulver mischen und unter die Eiermasse heben. ThermoMix: kleinste Rührstufe - ohne Rühraufsatz, da der Teig schwerer wird! Stufe 4-5/2 Min. Nun auch Mandeln, geraspelte Schokolade und die fein zerbröselten Zweibäcke mischen und ebenfalls unter die Eiermasse heben. ThermoMix: Zutaten auf Stufe 2-3 / 2-3 Min. unterrühren.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben, sodass der Boden bedeckt ist. Die Ränder ggf. vorher einfetten, muss aber nicht, da der Kuchen nicht besonders hoch wird. 

Kuchen bei 180 Grad (Umluft 160) ca. 30 Minuten backen. Anschließend herausnehmen und abkühlen lassen. 

Die Form abnehmen. Vom Kuchen die oberste Schicht dünn abschneiden und zerbröseln. ThermoMix: die abgekühlte Schicht in grobe Stücke schneiden und bei Stufe 6 auf das laufende Messer fallen lassen bis Kuchen vollständig zerbröselt ist. Beiseite stellen.1 TL Cappuccinopulver in etwas heißem Wasser auflösen und damit den untereren Boden beträufeln. Wer noch einen Rest Morgenkaffee in der Kanne über hat, kann auch diesen verwenden. 


Um den unteren Boden einen Tortenring oder die Springform legen. Für die Füllung die Sahne mit dem Vanillezucker fast steif schlagen, dann 1-2 TL Cappuccinopulver unterrühren und ganz steif schlagen. Wer zusätzlich Mascarpone verwendet kann auf Sahnesteif verzichten und schlägt sie mit dem Mixer unter. Die Cappuccino-(Mascarpone-)Sahne gleichmäßig auf dem Boden verteilen. 

Den zerbröselten Kuchen oben auf der Füllung verteilen und nach Entfernung des Tortenrings auch am Rand verteilen und leicht andrücken. Anschließend den Kuchen 1-2 Stunde in den Kühlschrank stellen. 


Meine persönliche Neuentdeckung ist dabei dieser Silikondeckel, den ich neuerdings statt Alu- oder Frischhaltefolie verwende, wenn ich Kuchen, Schüsseln oder Ähnliches abdecken möchte und in den Kühlschrank stelle.Gut gekühlt hält sich der Cappuccino Kuchen übrigens bis zu 2-3 Tage.


Kaffee aufsetzen, Kuchen anrichten und anschließend genießen!

Wünsche Euch einen guten Start in die Woche trotz eher weniger sommerlichem Wetter - ach ja, der August heißt jetzt neuerdings Aupril ;-))

Freitag, 8. August 2014

Boxy pouch tutorials oder viele Wege führen zum Ziel

Sie sind unglaublich praktisch und vielseitg. Auf Pinterest findet man sie in allen Größen und Formen und mindestens so viele Tutorials und Anleitungen gibt es dazu. Die Rede ist von Boxies!


Ich habe nicht alle, aber einige Anleitungen ausprobiert und dabei zwei grundlegende Unterschiede festgestellt: es gibt Anleitungen ohne sichtbare Naht im Innenfutter (s. oben) und Anleitungen mit sichtbarer Naht (s. unten) im Innenfutter.


Wie Ihr Euch denken könnt haben beide Varianten ihre Vor- und Nachteile wie ich finde. Für die Optik sind die mit nicht sichtbarer Naht schöner - z.B. Tutorial1Tutorial2 Tutorial3 , jedoch finde ich die Anleitung mit sichtbarer Naht - z.B. Tutorial4 - etwas 'bequemer und einfacher'. Ein Mini-Boxy-Tutorial  findet Ihr bei malamü, wo Kati ihr Mini-Geldbörsen-Freebook, das ich Euch hier gezeigt hatte, zu einem Mini-Boxy erweitert hat. *klick*

Eine ausführliche Videoanleitung findet Ihr auch bei Dawanda von Pattydoo *klick*


Und weil ich die beiden Boxies an zwei liebe Freundinnen verschenkt habe, wird dies mein erster Beitrag bei Lady DIY sein, wo Kirstin von 'Der Monsterkrümel AG' die Linkparty für Selbermacher-Werke ausgerufen hat, die nicht für sich selbst bestimmt sind. Alles klar? Na dann, nä(h), was schön!

Eure Christiane

Material rote boxy pouch:
Anleitung: Tutorial 1
Stoffquelle roter Stoff: Stoffsalat
Stoffserie: Salt Water Tula Pink / Charms (Precuts)
Stoffquelle beiger Leinen: IKEA


Material schwarz/beige boxy pouch:
Anleitung: Tutorial 4
Stoffquelle Außenstoff: IKEA
Stoffquelle Innenstoff/Wachstuch: niederländischer Stoffmarkt


Verlinkt bei: creadienstag / Lady DIY / Link your stuff / Revival art of 66 / TT Taschen und  / Täschchen / Lovely Precuts by Fabulatoria

Montag, 4. August 2014

Leseknochen oder 'Last Minute Gift Pillow'

Gesehen habe ihn schon öfter hier und da. Jetzt wollte ich endlich auch mal so ein Ding nähen, denn ich brauchte für meine Physiotherapeutin ein kleines selbstgemachtes 'Dankeschön' für ihre wohltuende Behandlung und schließlich versprach die Anleitung schnell und einfach zu sein.Gesagt, getan - hier das Ergebnis:


Bei einer der drei Seiten habe ich mich für ein kuscheliges Fleece mit Sternen entschieden und für die anderen beiden Seiten hatte ich noch passenden Stoff von Buttinette gefunden. 


Damit sich Kissen, Kaffeetasse und Frauenmagazin mal eben schnell schnappen und Richtung Garten transportieren lassen, habe ich noch einen kleinen 'Henkel' eingenäht. Es dauerte nicht lange, da entdeckte meine Familie auch diesen praktischen Nutzen und nun wollen alle Familienmitglieder ihr Relaxing-Kissen haben. Also nix relaxen, sondern ran an die Nähmaschine!

Nä(h), was schön! 

Sonntag, 27. Juli 2014

Makro Montag - I love Gardening


'Narren hasten, Kluge warten, Weise gehen in den Garten' (Tagore, Indien)

Ob Tagore damals schon etwas mit dem Wort 'Entschleunigung' anfangen konnte?? Jedenfalls wann immer es um mich herum hektisch wird oder ich einen stressigen Tag hatte, brauche ich anschließend nur in den Garten zu gehen - einen Moment inne zu halten - und die Natur zu beobachten. Meistens liegt unser verfressener Kater noch irgendwo faul in den Büschen rum und ringt mir automatisch ein breites Grinsen ab - alles Gut! 


Für diese Wirkung muss nicht immer die Sonne scheinen und auch braucht es nicht lange. Meistens schnappe ich mir etwas Zutrinken und streife einfach mal durch den Hof oder schaue bei den Nachbarn im Garten vorbei. Apropos Nachbarn, die schönen blauen Glasskulpturen (siehe Bild oben) sind zum Beispiel aus Nachbars Garten und sind selbstgemacht. Dazu wurden einfach nur Vasen auf dem Flohmarkt gesammelt und auf eine Eisenstange gesteckt, wobei die erste Vase aufgesteckt ist und alle weiteren werden 'aufgeklebt'.


Und weil ich schon länger ein begeisterter Fan von MakroMontag (klick) bin, aber bisher nur stiller Bewunderer der wunderschönen Fotos war, werde ich hier mal meine ersten Makro-Foto-Versuche posten.


Ach ja, und Mittwochs mag ich (klick) immer noch, auch wenn der diese Woche auf Donnerstag fiel!

Nä(h), was schön!

Verlinkt zu: Mittwochs mag ich / Makro Montag

Montag, 14. Juli 2014

Mini-Schlüsselbörsen-Freebie und was man von der WM mitnehmen kann

Was für ein WM Spiel, was für eine Mannschaft  und was für ein Teamgeist! Neben der Spannung, dem Spiel und der Freude, die beim Zuschauen aufkam hat mich vor allem der Teamgeist der Mannschaft berührt. Auch nach dem Spiel hat jeder, der interviewt worden ist, vor allem anerkennende Worte für seine Mitspieler gehabt und den WM Titel als Mannschaftsleistung herausgestellt. Überhaupt gab es viele Gesten bei denen - zumindest bei mir - 'Gänsehaut-Feeling' aufkam und die Spieler wahre Größe gezeigt haben. Egal ob 'Steh-auf-Männchen-Schweinsteiger', der beispielhaftes Durchhaltevermögen gezeigt hatte oder Mario Götze, der das T-Shirt von Marco Reus bei Pokalempfang mithochgehalten hatte oder Miroslav Klose, der durch seine Erfahrung und als zuverlässige Größe der Mannschaft Bodenhaftung gegeben hatte.


Aber auch die die vielen Fans Zuhause haben gezeigt, dass sie nicht nur 'Schönwetter-Fans' sind, sondern an 'Ihr Team' glauben, indem sie - nicht nur beim Endspiel - auch bei Regen ausgeharrt haben und die Mannschaft mental unterstützt haben.

In meiner grenzenlosen Begeisterung über dieses WM Ergebnis und über die Anfragen zu der Anleitung der praktischen Handytäschchen, die ich zuletzt hier gepostet hatte, kündige ich schon mal ein Freebook bzw. Tutorial mit den genauen Maßen und Angaben zum Nachnähen an. Ich schwitzt zwar jetzt schon bei dem Gedanken mein erstes Tutorial hier online zu stellen und auch ein Freebook habe ich noch nie erstellt, geschweige denn weiß ich wie man das technisch umsetzt, aber ich bin mir sicher, dass ich den ein oder anderen unter Euch fragen kann.

Die Überlegung dazu hatte ich schon etwas länger, aber den Auslöser dazu bekam ich von malamü's kürzlich erstellten Freebook (klick) zu diesen Mini-Schlüsselbörsen (klick).


Und weil das Freebook von Kati Müller soviel Spass gemacht hat und gut von der Hand ging habe ich gleich weiter gemacht:


Das Freebook - made by malamü - ist toll bebildert und gut erklärt! Dazu hat Kati eine Galerie eingerichtet auf der ihr noch weitere tolle Beispiele findet und auf der ich meine Mini-Schlüsselbörsen-Kreationen gern ergänze!

Mein persönliches WM Fazit: gegenseitige Wertschätzung und Respekt vorausgesetzt - kann man ZUSAMMEN viel - nein ALLES erreichen, was man sich vorgenommen hat!

Die Erkenntnis ist vielleicht nicht neu, aber mit diesem Bewußtsein lässt sich so manches in Angriff nehmen...

In diesem Sinne - nä(h), was schön!

Dienstag, 8. Juli 2014

WM Fieber und die heimlichen Favoriten

Da wird gefachsimpelt, gewettet, geflucht und geschrien - das WM Fieber hat uns alle gepackt und diese 'anhänglichen' Begleiter sind besonders bei den Kindern die heimlichen Favoriten!


Immer wenn ich eins gerade fertig genäht hatte, waren Sie auch schon weg. Diese Handytaschen mit kombinierter Geldbörse sind unschlagbar und kommen bei Groß und Klein gut an!


Als besonders praktisch hat sich dabei der Karabinerhaken bewährt, weil man so das Handy und sein Geld immer dabei hat. Egal ob an Jeans, Schulranzen oder Innentasche eingehakt - seit dem unser Kind dieses kombinierte Handytäschchen hat, gibt es keine Ausreden mehr für vergessene Busfahrkarten, Geld oder Handy. Nur für die vergessenen Schularbeiten muss sich jetzt unsere Tochter echt noch was einfallen lassen...

Jetzt erst mal sehen wer sich sonst noch was hat einfallen lassen bei TT-Taschen und Täschchen, creadienstaglink your stuff und made4boys.

Nä(h) was schön!

Eure Christiane

Sonntag, 6. Juli 2014

Freundinnen-Tag in Bonn

Diese Jahr war schon ein besonderer Geburtstag für mich, denn es war ein Runder!


Meine liebste Freundin Claudia hat sich dazu etwas Besonderes einfallen lassen, denn zum Geburtstag bekam ich eine Karte mit 'kryptischem Inhalt' die nur soviel verriet: halte Dir den 28. Juli für einen 'Freundinnen-Tag' frei und finde Dich um 11.45 Uhr bei mir ein! Trotz versuche etwas mehr über diesen Tag herauszufinden, blieb sie bei einem 'wissenden Grinsen'.

Letzte Woche war es dann soweit und wir starteten in Bonn wo ich erfuhr, dass wir den 'Mädchentag mit einer 'Wellness-Pediküre' beginnen. Wer weiß wieviele Kilometer man sich auf Messen 'abläuft', der kann sich vielleicht vorstellen, dass ich mir etwas Entspannenderes für den noch jungen Tag nicht hätte vorstellen können.


Und was soll ich sagen, das Ergebnis konnte sich sehen lassen: wir hatten nicht nur die Haare, sondern auch die Füße schön! ;-)

Unmittelbar danach zog es uns dann magisch in die Patisserie Fried-Flamingo, wo es nicht nur traumhaft leckere Törtchen und Macarons gab, sondern auch noch Feinkost und selbstgemachte herzhafte Köstlichkeiten. Da es draußen geregnet hatte, hatten wir uns dort erst mal bei Törtchen und Latte Macchiato festgequatscht.


Ich gehöre zwar nicht zu den 'Power-Shopping' Damen, aber mit einer guten Freundin in RUHE und ohne Besorgungs-STRESS durch die Geschäfte zu bummeln gehört mittlerweile dann doch zu den seltenen Ereignissen, die ich an diesem Tag voll genossen hatte.


Nachdem wir uns schon etwas müde und hungrig geschoppt hatten, wurde ich dann in die 'Bühne' entführt, die vormals unter 'OPERA' bekannt war und in unmittelbarer Nähe der Bonner Oper liegt. Der neue Inhaber bietet hervoragende türkisch-mediterrane Küche an, wo für jeden etwas dabei ist. Dort haben wir uns durch die leckeren Vorspeisen probiert und es uns richtig gut gehen lassen.

Wer denkt das Programm sei hier schon zu Ende gewesen der irrt - zu meiner weiteren Überraschung sind wir anschließen noch in die Bonner Oper gegangen, wo das Tanztheater  'Moving Shadows'  uns mit seinem Schattenspiel in den Bann zog. Von den faszinierenden Bildern der Show angeregt sind wir anschließend noch in den First Flush TeaRoom gegangen, wo man sich wie in einem schönen Wohnzimmer bei Freunden fühlt und dessen Philosopie sich in dem Ambiente, den ausgewählten Tees und Speisen sowie dem Personal wiederfindet. Hier hat jemand seinen Träumen, Taten folgen lassen, was zu dem Schild passt auf dem steht: 

  Let your Dream be bigger than your Fears -  And your Action speak louder than your words.


So ging ein wunderschöner Tag zu Ende bei dem nichts zu kurz kam.Das schönste Geschenk ist überhaupt die Zeit, die man mit den Menschen die einem am Herzen liegen verbringen kann. Und weil ich mich sooo sehr darüber gefreut habe, ist das mein Beitrag für den Freutag.


Und an meine Freundin Claudia: schön, dass es Dich gibt und das wir schon so viele Jahre befreundet sind!

Weil das auch eine kleine Liebeserklärung an die Stadt Bonn ist, findet Ihr diesen Post auch bei 'Liebe Deine Stadt! verlinkt, wo Kati Müller für alle DIY begeisterten Lokalpatrioten ihre schöne Idee zu einer Linkparty vorstellt.

Nä(h) was schön!

Eure Christiane

Dienstag, 24. Juni 2014

Ein praktisches Duo

Ich liebe passende Details, deshalb bekam der Weekender noch einen praktischen Begleiter.


Die kombinierte Handytasche mit Geldbörse ist außerdem sehr 'anhänglich', denn man kann sie mit einem kleinen Karabiner sowohl an die Tasche wie auch an die Gürtelschlaufe der Jeanshose 'einhaken'.


Näh, was schön! :-)

Eure Christiane

Das könnte Dich auch noch interessieren:


Verlinkt zu creadienstag (klick) , TT Taschen und Täschchen (klick) und Link your stuff (klick).

Mittwoch, 18. Juni 2014

Von der Gartenlaube zum lauschigen Lieblingsplätzchen

Mittwoch mag ich Euch was aus meinem Garten zu zeigen: Was im Frühjahr noch so aussah....


sieht jetzt an der Stelle so aus:


Aus der einstigen Gartenlaube ist ein lauschiges Lieblingsplätzchen geworden, bei dem man einen herrlichen Blick in den Garten hat. Selbst bei einem Regenschauer kann man hier wunderbar verweilen ohne nass zu werden.

Dabei habe ich ein paar alte Sachen auf dem Dachboden wiederentdeckt, die hier wieder zum Einsatz kamen. Zum Beispiel sind die Tische (der niedrige Tisch an der Seite und der mittige Tisch) aus dem ehemaligen Blumenladen meiner Schwiegerelten. Die Gestelle sind aus Roheisen und die Holzplatten haben wir einfach dunkel lasiert.

Ursprünglich gab es zu den Gartensofas jeweils vier Stangen über die ein Baldachin gelegt wurde, aber das passte bei uns nicht unter's Dach und so habe ich aus den Baldachin-Stoff jeweils vier Vorhänge genäht, die nun dekorativ hinter dem Sofa hängen.


Die vier Laternen und das Silbertablett habe ich bei BUTLERS gefunden. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich die zwei Kissen nicht selbst genäht, sondern bei DEPOT gekauft hatte. Dabei liegt der Stoff aus dem meine Kissenträume sind bereits seit langem in meinem Nähzimmer und warten auf ihren Einsatz: aus der Little Black Dress1 Stoffserie habe ich mir bei Grete schon vor einiger Zeit einen kleinen Vorrat gesichert, weil ich Schwarz/Weiß Stoffe einfach liebe und die Ornamentmuster der Stoffserie super schön zu der neuen 'Garten-Lounge' passen. Mittlerweile gibt es bereits die zweite Auflage der Little Balck Dress 2 Stoffe für die ich ebenso Verwendung hätte, zum Beispiel als Decke für das die Gartensofas.

Ich seht, es gibt also noch was zu tun - I'll keep you up to date! :-)

Das sind heute meine Beiträge für Mittwochs mag ich (klick) und creadienstag (klick).

Mittwoch, 11. Juni 2014

Kindertaschentraum

Zur Kommunion hat die Tochter meiner Freundin dieses Täschlein bekommen:


Die Vorgaben waren die Farben und die Eulen mussten es sein! Und da es die junge Dame immer eilig hat, wollte sie auch keinen Reißverschluss. Diese Wünsche konnte ich leicht und gern erfüllen!

Eilig kommt die Tasche nun auch zu TT Taschen und TäschchenLink your stuff und creadienstag.

Donnerstag, 15. Mai 2014

Tschüss Jeans - Hallo Weekender II !

Als ich DIESEN Stoff - links - auf  dem Stoffmarkt kaufte wusste ich sofort, dass die Tage DIESER Jeans -rechts - gezählt sind. Einmal von den Upcycling-Ideen auf den vielen tollen Blogs angefixt, fand diese Jeans keine Gnade mehr vor den kritischen Augen ihrer Trägerin.

Dabei hatten es mir diese Beispiele für eine Gartenarbeitstasche, Kameratasche, Tasche von Mark oder meine Lieblingstasche von aprilkind besonders angetan.


Bereits für meinen ersten Weekender 'Madison' hatte ich auf die farbintensiven Stoffe aus der Serie Bohemian Festival von Riley Blake zurückgegriffen, die ich mal wieder in Gretes Stoffsalat erstöbert hatte und die toll zu den verwaschenen Jeansteilen passten. Mit dem cut & go Schnitt ging das Ausschneiden der Teile schnell von der Hand.

Damit es beim Ausschneiden schneller ging, habe ich die großen Teile doppelt gelegt

Die Schnittteile sind gut beschriftet

Aus den Hosenbeinen schnitt ich die Henkel für die Tasche aus

Vorbereitung für die Innentasche

Die breiteste Stelle der Hosenbeine benötigte ich für den Taschenboden
Herausgekommen ist wieder eine geräumige Tasche ohne viel Schnörkel. Wenn man die beiden Taschen vergleicht lässt sich meine Vorliebe für Gestreiftes kaum übersehen, dennoch wirken beide Taschen ganz unterschiedlich. Aus den Stoff und Jeansresten werde ich vielleicht noch ein nettes Bookcover, Schlüsselanhänger oder noch eine separate Kosmetiktasche passend dazu nähen. 





Fast könnte man meinen, die Taschen wachsen bei uns im Garten, aber ganz so ist es noch nicht...;-). Pläne für Weekender III gibt es noch nicht, aber das ein oder andere Täschchen wird sicherlich noch in diesem Jahr dazukommen. Mal sehen, ob noch ein Plätzchen bei TT-Täschchen und Link your stuff frei ist.

Wer wissen möchte wozu eine alte Jeans noch so alles Gut ist, findet bei 'Old Jeans - New Bag' inspirierende Beispiele!

Auch bei REVIVAL verlinkt, wo jede Woche tolle Upcycling Ideen und DIY Projekte gezeigt werden.