Montag, 28. September 2015

Creativ HOT SPOT Cologne - diesmal im Kölner Umland

Im letzten Monat bin ich mit meiner neuen Blogserie 'Creativ HOT SPOTS Cologne' gestartet, mit der ich Euch zu den kreativen Hot Spots - nicht nur in Köln, sondern auch ins Umland führen möchte. Diesmal hatte ich mich im rechtsrheinischen Umland umgesehen, genauer gesagt in Bensberg, wo sich der kreative Hot Spot von Dorthe Niemann befindet, der sich über die Grenzen von Köln einen Namen gemacht hat. Vor allem das 'and more' von 'lalala patchwork, quilting and more' hat mich neugierig gemacht!


Kurzprofil von

lalala patchwork, quilting & more

Art Creativ Hot Spot:
Stoffgeschäft mit Online-Shop
Eröffnung/Bestehen seit:
Eröffnung am 30.08.2013
Anzahl Stoffe: 
ca. 1.500
Auswahl Stoffe:
ausgewählte Patchworkstoffe.
Nähzubehör:
Garne in knapp 300 Farben, Reisverschlüsse, Schneidematten, Rollschneider, Lineale, Schablonen, verschiedenen Nadeln, Markierstifte, Volumenvliese
Nähmaschinenangebot: 
keine
Größe:   
67  qm Ladenlokal
Kurse: 
siehe aktuelles Programm siehe Website
Anfahrt:
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Strassenbahn Linie 1, Haltestelle ‚Im Hoppenkamp‘; Schnellbus SB40 vom Kölner Hbf, Ausstieg ‚Bensberg Alte Post‘;  Auto: Kölner Str. 19-21  (Parkmöglichkeiten direkt vorm Geschäft)
Besonderheiten/Extras:
Spezialgeschäft für Patchworkstoffe, große Auswahl an Stoffserien und Farben. Vollständige Auswahl an Unis von Art Gallery Fabrics ‚Pure Elements‘. Kunde profitiert von längjähriger Patchworkerfahrung und guten Kontakten in die Patchworkszene. Angebot an Quiltkursen für Einsteiger und Könner, sowie Patchworkkurse für Kinder einmal wöchentlich und in den Ferien. Täglich durchgehend geöffnet. Ein Longarmquiltservice kann vermittelt werden.
Website / Social Media

Impressionen von lalala patchwork, quilting & more







 




 




Fünf Fragen an Dorthe Niemann von lalala patchwork, quilting & more

  
Wie bist Du zum Quilten gekommen? 
Genäht habe ich schon als Jugendliche auf einer alten Singer zum Treten. Meine ersten Erfahrungen mit Patchwork und Quilten habe ich Mitte der 90iger Jahre gemacht. Eine Freundin überredete mich damals zu einem Kurs, Ich hatte gar keine Ahnung, was mich erwartet. Thema war: Double Wedding Ring. Direkt als Anfänger ein schwere Herausforderung mit vielen Kurven und Rundungen. Gepackt hat mich damals das Fieber nicht. Erst nach zehn Jahre wurde ich durch eine Kollegin im Büro wieder angesteckt, sie zeigte eines Tages ihre fertigen Quilts und ich war hin und weg. Und somit war ich infiziert!
Wo hast Du es gelernt oder Wer hat es Dir beigebracht?
Es war für mich viel Learning by doing. Meine Kollegin und ich haben uns oft sonntags zum nähen verabredet. Ich habe mich mit Büchern eingedeckt und natürlich auf Blogs gelesen, Youtube geschaut. Auf Deutsch gab es so gut wie nichts, heute ist das ja anders. Immer mehr Frauen und auch Männer, wie ich in meinem Laden ja bemerke, kommen zum Nähen und Patchworken. Inzwischen habe ich bei einigen bekannten Namen an Workshops teilgenommen wie, Brigitte Heitland, Pia Welsch oder Marti Michell.
Was war der Auslöser und die Geburtsstunde von lalala patchwork, quilting & more?
Der Auslöser war der Wunsch nach einem Job der mich ausfüllt und glücklich macht. Ich war fast 23 Jahre fest  angestellt und machte meine Arbeit wie ein Roboter. Außerdem fand ich für mein Hobby einfach nicht die Stoffe, die mir gut gefielen. Die wenigen Anlaufstellen, die es gab, waren eher traditionell geprägt in ihrer Stoffauswahl. Und aus der Mischung der beiden Faktoren wurde meine Idee geboren. Der Name kam zu Stande durch einen Traum, den ich eines Nachts hatte. Als ich morgens aufwachte, hatte ich den Namen und den Schriftzug im Kopf. Oft singen die Leute wenn sie am Schaufenster vorbei gehen. Lalala ist Leichtigkeit und bleibt einfach im Kopf!
Was ist das besondere an lalala patchwork, quilting & more?
Das Besondere? Die Farben natürlich! Es gibt fast ausschließlich Patchworkstoffe, die schön farblich sortiert in ihren Regalen ihre Pracht zeigen. Ausserdem gibt es schon zugeschnittenen Fat Quarter und Stoffpäckchen schön farblich aufeinander abgestimmt. Bei der Auswahl des Standortes meines Ladens war mir die Parkplatzsituation und die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel besonders wichtig, damit alle Nähbegeisterte ob jung oder alt gut zu mir finden!
Worauf bist Du besonders stolz?
Besonders stolz bin ich, dass ich das alles alleine geschafft habe. Na ja ganz alleine nicht, meinen Mann habe ich im Rücken, der für mich die ganze Buchhaltung und den Steuerkram macht. So kann ich mich ganz und gar auf das Kreative konzentrieren. Durch die vielen Menschen, die ich nun in Kursen, im Laden, auf Messen kennen gelernt habe, haben sich eine ganze Menge an Kontakten ergeben. So bin ich Mitglied eines Netzwerkes geworden bei den Rösrather Unternehmerinnen
Außerdem habe ich Kunden, die von weit weg (wie aus dem Badischen oder an der Nordsee wohnend) zu mir kommen, verbunden mit Urlaub. Ich nenne sie Patchworktouristen!
Mit der Zeit hat sich eine feste Nähgruppe etabliert, die sich wöchentlich im Laden treffen und zusammen kreativ sind. Und was mich besonders freut: aus dem Köln/Bonner Raum hat sich eine Quiltgruppe entwickelt, die „Modern Cologne Quilter“, die sich regelmäßig treffen und an der auch ich Teil habe.

Mein persönliches Resümee
Willkommen im Stoffparadies für Patchwork, Quilting & More! So fühlte sich mein Besuch bei der netten und sympathischen Dorthe Niemann an.  Schon lange war ich auf der Suche nach 'Low-Volume-Stoffen' wie z.B. 'letterprints' - bei Lalala patchwork, quilting & more gibt es ein ganzes Regal davon! Neben der umfassenden Auswahl an Uni-Stoffen, Standards und ausgewählten Stoffserien hat mich aber besonders das ausgesprochen gute Gespür von Dorthe Niemann für Farb- und Stoffkombinationen beeindruckt sowie die Tatsache, dass Dorthe zu jedem Stoff auch gleich eine Anregung oder Quilt-Idee mitliefern kann. Hier finden Einsteiger, Kenner und Könner jeden Levels eine tolle Auswahl und sehr gute Beratung. 

Abgerundet wird das Angebot von lalala patchwork, quilting & more durch ein vielfältiges Kursangebot und Workshops, Wer die Basics und Kniffe des Patchworken von Grund auf lernen möchte, der ist bei der Bloggerin  'Julchen näht' gut aufgehoben. Sie gibt regelmäßige Patchwork Kurse bei lalala patchwork, quilting & more und bietet auf ihrem Blog einen 'Patchwork-Wegweiser'an, der die 'Basics' des Patchworken vermittelt und eine gute Orientierung im 'Zubehör-Dschungel' gibt. z.B. welches Lineale gibt es, wie wendet man sie an, Schneidetechniken, etc.   


Erst kürzlich konnte ich  mich von dem 'and more' bei lalala überzeugen, als ich nämlich ratlos mit meinem Quilt Top wegen Quiltmuster und meinen Fragen zum Quiltgarn (ich wollte viel zu dickes Stickgarn verwenden) die richtigen Anregungen bekam.

Den Besuch mit einem kleinen Tagesausflug in Bensberg verbinden? Kein Problem! Hier einige Gastronomie- und Freizeittipps
Restaurant     -->  Schloss Bensberg /  Malteser Komturei / Dröppelminna
Nettes Café   --> Café Kroppenberg, Kuchen wie bei Oma, 200 m vom Laden weg, Fachwerkhaus mit wunderschönem Garten.
Freizeit         -->  Mediterana, schöne Saunalandschaft zum Entspannen
                   --> Schloss Lehrbach wird z.Zt. renoviert, hat aber ein schöner Park

                   --> Der Königsforst vor der Türe lädt für lange Spaziergänge und Radtouren ein

Auf den nächsten 'Creativ HOT SPOT Colonge', den ich Euch im Oktober vorstelle, freue ich mich schon. Denn da habe ich mich in meiner alten Heimat Köln-Nippes umgeschaut, wo sich auch viel getan hat. Und Nippes freut sich auf Käthe Maier!

Nä(h) was schön!

Eure Christiane

Wenn Euch meine Blogserie gefällt, Ihr Fragen habt oder Informationen vermisst, dann freue ich mich über Eure Anregungen und Kommentare. 

verlinkt bei:








Mittwoch, 23. September 2015

Küchenhelfer raz-faz genäht!

Mein Lieblingsküchenhelfer ist handlich klein, hält mir die Hände beim Kochen sauber und immer griffbereit an der Frau! 

Dabei kenne ich noch nicht mal den genauen Namen oder die Bezeichnung von solchen mehr oder weniger Handtüchern, die man sich an die Gürtelschlaufe oder die Schürze bindet. Ich weiß nur eins: wenn ich so richtig im Koch-Flow bin, dann ist dieses Teil unverzichtbar!


Und weil das so ist, ist mein Küchenhelfer auch schon ziemlich abgegriffen und bekommt schon blanke Stellen. Ich hatte sogar befürchtet, er könnte die ein oder andere Wäsche nicht mehr überleben, weshalb ich mir Gedanken für einen Nachfolger gemacht hatte.


In meiner 'Aussteuer-Truhe' habe ich noch diese beiden Schätze gefunden. Meine Mutter hatte sie mir zum Einzug in meine erste Wohnung geschenkt, aber ich fand sie glaube ich damals spießig und hatte sie deshalb lange unter Verschluß gehalten.  

 

Heute finde ich das 'Apfel-Muster' ein bisschen 'Retro' und aktueller denn je. Auch das frische Gelb gefällt mir wieder. Damit ich meinen alten Küchenhelfer nicht auseinanderschneiden muss, habe ich mir einfach eine Schablone nach dem 'Pie mal Daumen-Prinzip' angefertigt.


Und schon konnte ich loslegen. Wie Ihr seht hat das 'Pie-mal-Daumen-Maß' ganz gut hingehauen!

 
Die Bänder habe ich länger gelassen als normal, damit ich den Küchenhelfer mangels Gürtelschlaufe auch mal um die Taille binden kann. Und? Küchenhelfer gesucht? ;-)

Nä(h) was schön!

Eure Christiane